Tracking – Die Kunst des Fährtenlesens

Auf der Suche nach den Farben der Natur möchte ich auch den Spuren der Natur näher folgen.
Tracking – Die Kunst des Fährtenlesens, eine Weiterbildung in der Wildnisschule Hoher Fläming.
Was für ein Wochenende, Spuren im nix zu entdecken, mit der Nase im Sand zu suchen, Sherlock Holmes der Wälder zu sein, Natur er-leben, anders und tiefer wahrnehmen und fühlen.
Naturverbindung, Wildnis, Coyote teaching.. auf nach Italien, denn dort geht für mich es weiter..

Schwarz, das älteste Pigment

Beim Malen mit Naturfarben kommt man unweigerlich zum Anfang der Menschheitsgeschichte und damit zu den ältesten Kunstwerken, den beeindruckenden Höhlenmalereien von Lascaux. Unvergesslich von Werner Herzog in dem Dokumentarfilm  „Die Höhle der vergessenen Träume“ inszeniert.
Das Schwarz der Holzkohle ist das älteste Zeichenpigment.
Zeichenkohle selbst hergestellt aus Weidenästen im Lagerfeuer.

Hambi bleibt!

Wald retten! Kohle stoppen!
50.000 Menschen demonstrierten am 6. Oktober 2018 mitten in der Pampa in Buir für den Erhalt des Hambacher Forstes und gegen die Braunkohleförderung. Kollektive Waldpilgerung: Wald retten, Kohle stoppen!
Nach dem Besuch des Hambacher Forstes habe ich tiefsten Respekt für all die Menschen, die über Jahre in den Wipfeln der Bäume gelebt und für diese Natur kämpfen.
Ein Wechsel zu einem sauberen, fairen und gemeinwohlorientierten Stromlieferanten! dauert keine drei Minuten.

Wow, was für ein Wau!

Wow, was für ein Wau! Größer als ich, über zwei Meter, gesehen im ganzen Valle d‘ Visso auf dem Grande Anello in den italienischen Marken.
Zusammen mit der Weberkarde/Tuchkarde/Weberdistel (Dipsacus fullonum) – da hüpfte mein textiles Botanikerherz gleich höher – zwei traditionelle Textilpflanzen, die von einer langen Handwerksgeschichte erzählen.
Färberwau bekannt für die Gelbfärbung und die Distelköpfe der Weberkarde wurden zum Kardieren/ Kardätschen von Wolle verwendet, um die Fasern auszurichten.
Mein Färbeergebnis mit diesem Wau ist übrigens fantastisch geworden, quietschgelb ist nichts dagegen. Beweisfoto folgt.

Ganzheitliche Farblehre auf Italienreise

Mit der Werkakademie Leipzig auf Italienreise!
Naturästhetik – Auf den Spuren von Goethes Farbenlehre. Hin zu dem Wesen der Farbe: „Vernunft, Verstand, Sinnlichkeit, Phantasie, schön, edel, gut, natürlich, gemein.“ Ganzheitliche Farblehre durch und in der Natur um San Severino Marche. Allein auf der Wiese vorm Haus wachsen Färberwau, Färbersaflor und Färberkamille auf engstem Raum. Färbersumach und Färberkrapp im ganzen Tal, traumhaft .
Danke an die Werkakademie Leipzig und die Auszubildenden für das tolle Farbmandala. Was für eine inspirierende Pfadfindergruppe!

Erdfarben mit Erdung auf Italienreise

Die Werkakademie Leipzig geht auf Italienreise nach San Severino Marche. Sienna, Umbra, Ocker und Grüne Erde sind natürliche Erdfarben, die in den italienischen Steinbrüchen abgebaut werden. Für uns ist die Landschaft der Marken eine willkommene Inspiration zur künstlerischen Erdung und Entschleunigung. Malen mit den Farben, die die Natur uns gibt.
Tiefenentspannte, naturästhetische Gruppenerfahrung mit unbeschreiblichen Momenten.